Urteile

Urteilssammlung zum Vermessungsrecht Brandenburg:
nach Aktenzeichen

Hier finden alle 126 Einträge nach Aktenzeichen sortiert:

  • 3 L 175/00 (Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder): vom 02.04.2002)
    Nach § 80 Abs. 5 VwGO kann das Gericht die aufschiebende Wirkung eines eingelegten Rechtsbehelfs wiederherstellen, wenn von der Behörde die sofortige Vollziehung gemäß § 80 Abs. 2 ...
  • 3 L 52/01 (Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern: Urteil vom 20.06.2006)
    Katasterrecht Zeichenfehler
    Die Beseitigung eines katasterrechtlichen Zeichenfehlers geschieht durch Erlass eines Verwaltungsakts auf Änderung des Flurkartenwerks. Dabei hat die ...
  • 3 L 886/02 (Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder): Beschluss vom 28.03.2003)
    Erforderlich ist für eine ordnungsgemäße Begründung bei Anordnung der sofortigen Vollziehung eine auf den konkreten Einzelfall abstellende Darlegung des besonderen öffentlichen ...
  • 3 W 1593/98 (Oberlandesgericht Dresden: Beschluss vom 13.12.1999)
    Die Antragsgegnerin erließ 1997 einen Teilsonderungsbescheid. In diesem Bescheid regelte sie die Eigentumsverhältnisse auf einer Teilfläche neu und sprach den Antragstellern eine ...
  • 4 A 2811/05 (Verwaltungsgericht Hannover: Urteil vom 28.06.2005)
    Der Verkauf eines Grundstücks gehört nicht zu den kommunalen Aufgaben. Eine behördliche Vermessungsstelle ist nach § 6 Abs. 3 NVermG zu einer in diesem Zusammenhang erfoderlichen ...
  • 4 K 1008/02 (Verwaltungsgericht Potsdam: Beschluss vom 20.10.2004)
    Zu der nach der Verwaltungspraxis bestehende Prüfungsverpflichtung des Kataster- und Vermessungsamtes gehören solche Umstände, die sich aus den eingereichten Unterlagen selbst ...
  • 4 K 1090/00 (Verwaltungsgericht Cottbus: Urteil vom 21.03.2002)
    Eine Auskunft liegt auch dann vor, wenn Unterlagen vorgelegt, in Beziehung zueinander gebracht und verständlich gemacht bzw. interpretiert werden.

    Eine Auskuntserteilung ...
  • 4 K 113/00 (Verwaltungsgericht Potsdam: Urteil vom 26.09.2003)
    Klage gegen Berichtigung eines Zeichenfehlers ist unzulässig, wenn die Grenzfeststellung rechtswirksam im Liegenschaftsvermessungsverfahren zustande gekommen ist und Kläger auf ...
  • 4 K 1145/11 (Verwaltungsgericht Potsdam: Urteil vom 24.04.2013)
    Sachverhalt:

    Der ÖbVI A schloss die örtlichen Tätigkeiten mit der Niederschrift über den Grenztermin ab und erstellte am gleichen Tage den Kostenbescheid A. Die ...
  • 4 K 1325/99 (Verwaltungsgericht Potsdam: Urteil vom 26.09.2003)
    Urteil 4 K 1325/99 im PDF-Format
    Für die Klägerinnen war zum Zeitpunkt der Grenzfeststellung und Abmarkung eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen. An der ...

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13