Aktuelles

Aktuelle Meldungen aus dem Jahr 2011

zurück zu Aktuelles des laufenden Jahres

Meldungen aus dem Jahre 2011

Neue Erläuterungen zur Liegenschaftsvermessungsvorschrift

Am 19. Dezember 2011 wurden die Erläuterungen zur Verwaltungsvorschrift zur Erfassung der Geobasisdaten der Liegenschaften und zur Durchführung der Vermessungsverfahren -Runderlass des Ministeriums des Innern vom 1. Juli 2010 (Erläuterungen VVLiegVerm) neu herausgegeben. Die Erläuterungen wurden gemeinsam mit den Anwendern der Liegenschaftsvermessungsvorschrift  erstellt und sollen so eine Hilfestellung für die Akteure in den Katasterbehörden sowie im freien Beruf geben. Künftig ist beabsichtigt, die Erläuterungen VVLiegVerm regelmäßig zu aktualisieren. Die Erläuterungen zur Liegenschaftsvermessungsvorschrift sind online im Bereich des Vermessungsrechts abrufbar.
(Potsdam, 19.12.2011)

Brandenburgische Bodenrichtwertrichtlinie tritt zum 1. Oktober 2011 in Kraft

Die Verwaltungsvorschrift zur Ermittlung von Bodenrichtwerten im Land Brandenburg (Brandenburgische Bodenrichtwertrichtlinie – RL BRW-BB) tritt am 1. Oktober 2011 in Kraft. Sie basiert auf der Bodenrichtwertrichtlinie des Bundes, die von einer Arbeitsgruppe aus Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, des Bundesministeriums der Finanzen, der für das Gutachterausschusswesen zuständigen Ministerien der Länder sowie der Bundesvereinigung der Kommunalen Spitzenverbände erarbeitet wurde. Inhaltlich weicht die Brandenburgische Bodenrichtwertrichtlinie nicht von der Bundesrichtlinie ab. Allerdings wurden Regelungen mit aufgenommen, die im Land Brandenburg zusätzlich bestehen bzw. die Bundesregelungen konkretisieren. Bodenrichtwerte tragen zur Transparenz auf dem Immobilienmarkt bei. Sie dienen in besonderem Maße der Unterrichtung der Öffentlichkeit über die Situation am Immobilienmarkt. Darüber hinaus sind sie eine Grundlage zur Ermittlung des Bodenwerts und dienen der steuerlichen Bewertung. Die Bodenrichtwerte für das Land Brandenburg stehen für jedermann kostenlos zur Ansicht im Internet zur Verfügung. Wählen Sie dazu im brandenburg-viewer den Menüpunkt „Bodenrichtwerte“ aus: http://www.geobasis-bb.de/bb-viewer.htm
(Potsdam, 26.09.2011)

Neue Vermessungsgebührenordnung und Vermessungsentgeltverzeichnis

Am 16. September 2011 wurde die neue Vermessungsgebührenordnung durch Minister Dr. Woitke gezeichnet und am 21.09.2011 im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II Nr. 55 veröffentlicht. Sie tritt am 1.10.2011 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Vermessungsgebühren- und Kostenordnung vom 22.07.1999 (GVBl II S. 441) außer Kraft.

Parallel wurde am 16.09.2011 auch das Entgeltverzeichnis für das amtliche Vermessungswesen im Land Brandenburg (Vermessungsentgeltverzeichnis – VermEVz) gezeichnet. Die Veröffentlichung erfolgt im Serviceportal des Landes (service.brandenburg.de) und auf den Vorschriftenseiten von vermessung.brandenburg.de. Es wird von den Katster- und Vermessungsämtern und der LGB angewandt. Das VermEVz tritt ebenfalls am 1.10.2011 in Kraft und löst das Leistungs- und Entgeltverzeichnis der LGB ab.
(Potsdam, 21.09.2011)

Änderung des Nutzungsartenerlasses

Zur deutlichen Abgrenzung der Tatsächlichen Nutzung für Flächen der Landwirtschaft, die nur vorübergehend aus der Produktion genommen sind gegenüber den Brachflächen, ist eine Konkretisierung des Nutungsartenerlasses erforderlich. Mit Erlass vom 13.09.2011 wurde für das Brachland die Begriffsbestimmung dahingehend geändert, dass es sich um Flächen handeln muss, die der Landwirtschaft dienen und seit längerem nicht mehr zu Produktionszwecken genutzt werden und auf denen Verholzungen und Verbuschungen bereits eingesetzt haben.

Die aktualisierte Fassung des Nutzungsartenerlasses vom 13.09.2011 (PDF-69,9 KB) ist Online im Bereich des Vermessungsrechts abrufbar.
(Potsdam, 13.09.2011)

Gutachterausschüsse sind weiter wichtig!

Pressemitteilung Nr. 105/2011 (PDF-75,8 KB)

Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb hat den wichtigen Beitrag der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte zur Entwicklung des Landes und seiner Kommunen unterstrichen. Mit ihren Grundstücksmarktberichten, der Ermittlung von Bodenrichtwerten und Verkehrswertgutachten sorgten die Ausschüsse für Transparenz. Diese Transparenz sei eine wichtige Voraussetzung für einen funktionierenden Immobilienmarkt, sagte Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb bei der Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Gutachterausschüsse heute in Potsdam. Auch in der Zukunft ... weiter zur Pressemitteilung Nr. 105/2011
(Potsdam, 24.08.2011)

Verabschiedung von Heinrich Tilly

Minister Woidke dankt LGB-Präsident HeinrichTilly "für prägenden Einsatz im Vermessungswesen Brandenburgs"

Pressemitteilung Nr. 094/2011

Der langjährige Geschäftsführer und Präsident des Landesbetriebes Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Heinrich Tilly ist nach Erreichen der Altersgrenze heute in Potsdam von Innenminister Dietmar Woidke in den Ruhestand verabschiedet worden. Bei der feierlichen Verabschiedung im Rahmen eines Fachsymposiums dankte Woidke dem LGB-Präsidenten für dessen "über 19-jährigen prägenden persönlichen Einsatz im Vermessungswesen des Landes Brandenburg". Tilly habe zunächst als Referatsleiter im Innenministerium und später an der Spitze des Landesbetriebes großen Anteil daran, dass bei der Kommunalisierung der Katasterbehörden und der Profilierung der LGB als Landesbetrieb „pragmatische und dabei stets praxisgerechte Lösungen“ gefunden wurden.

"Sie übergeben an Ihren Nachfolger einen wirtschaftlich, personell und fachlich gut aufgestellten Landesbetrieb, der auf dem richtigen Kurs ist", sagte Woidke bei der Verabschiedung im Brandenburgsaal der Staatskanzlei, zu der mehr als 150 Weggefährten des LGB-Chefs sowie Gäste aus Brandenburg und aus anderen Bundesländern gekommen waren. Nachfolger von Tilly wird dessen bisheriger Stellvertreter Helmut-Christian Killiches. Seiner Berufung zum neuen LGB-Geschäftsführer im Ergebnis einer bundesweiten Ausschreibung hatte die Landesregierung auf ihrer Sitzung am Dienstag zugestimmt.

Der am 1. Januar 2002 gebildete Landesbetrieb nimmt vor allem hoheitliche Aufgaben wahr und ist neben dem Ministerium des Innern und den Katasterbehörden Bestandteil der Vermessungs- und Katasterverwaltung im Land Brandenburg. Zu seinen Aufgaben gehören die Herstellung, Erhaltung und Erneuerung des staatlichen Festpunktnetzes (Grundlagenvermessung) sowie die Erfassung der topographischen Informationen über die Landesoberfläche und ihre Bereitstellung in analoger und digitaler Form. Die Ergebnisse werden als Geobasisdaten den Behörden, Einrichtungen des öffentlichen Rechts, Unternehmen und Privatpersonen bereitgestellt. Hierfür stehen den Kunden auch die Informations- und Vertriebsportale Brandenburg-Viewer (http://www.geobasis-bb.de/bb-viewer.htm) und Geobroker (http://geobroker.geobasis-bb.de) zur Verfügung.

In Erweiterung seines Services als Dienstleiter will die LGB künftig nicht nur Geobasisdaten liefern, sondern sich auch zum zentralen Anbieter von Geo-Dienstleistungen für die verschiedenen Bereiche der Landesverwaltung entwickeln. Dabei geht es um die Erfassung und Aufbereitung von Geofachdaten und Sachdaten und deren Visualisierung in Karten und Internetanwendungen.
(Potsdam, 29.07.2011)

Neustrukturierung des Vermessungsreferates

Mit Organisationserlass vom 27.07.2011 wurden die Ergebnisse der Organisationsuntersuchung des Referates III/4 umgesetzt. Der Aufgabenbestand des Vermessungsreferates wurde im Hinblick auf eine optimierte Aufgabenwahrnehmung, eine Konzentration auf ministerielle Aufgaben und mögliche Aufgabenverlagerungen überprüft. Im Ergebnis wird die Durchführungs- und Projektarbeit zur Realisierung der Geodateninfrastruktur (GDI) an den Landesbetrieb LGB übertragen und die Aufgabe der zwischengeschalteten Stelle MI für die EFRE-Förderung der GDI dem Referat III/6 nach dessen Gründung zugeordnet.

Die LGB wird in der Folge für die verschiedenen Aufgabenbereiche des Referates Unterstützungsleistungen erbringen. Das Referat III/4 erhält die Bezeichnung "Amtliches Vermessungswesen, Geoinformationswesen, Gutachterausschüsse für Grundstückswerte, Berufsrecht der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure, Fachaufsicht LGB".
(Potsdam, 28.07.2011)

Landesbetrieb bekommt neuen Geschäftsführer

Der Leitende Vermessungsdirektor Helmut-Christian Killiches wird neuer Geschäftsführer des Landesbetriebs Landesvermessung und Geobasisinformation (LGB). Das Kabinett stimmte am Dienstag in Potsdam der Berufung von Killiches zu. Innenminister Dietmar Woidke sagte: „Helmut-Christian Killiches ist dank seiner umfassenden beruflichen Erfahrungen im Vermessungswesen hervorragend qualifiziert und damit genau der richtige Mann für die LGB.“

Der 54-jährige gebürtige Berliner tritt die Nachfolge von Heinrich Tilly an, der Ende Juli aus Altersgründen ausscheidet. Die Besetzung der Stelle war bundesweit ausgeschrieben worden. Killiches gehört seit 1991 zunächst dem Landesvermessungsamt und seit 2002 der LGB an. Seit 2005 war er Stellvertreter TiIlys.

Die LGB beschäftigt an seinen drei Standorten Frankfurt (Oder), Potsdam und Prenzlau insgesamt 250 Mitarbeiter. Der Landesbetrieb nimmt vor allem hoheitliche Aufgaben wahr. Dazu gehören die Herstellung, Erhaltung und Erneuerung des staatlichen Festpunktnetzes als Grundlage aller Vermessungen sowie der Betrieb eines Satellitenpositionierungsdiensts, mit dessen Hilfe jeder Punkt in Brandenburg zentimetergenau bestimmt werden kann. Weitere Aufgaben sind die Erfassung topographischer Informationen über die Landesoberfläche und ihre Bereitstellung in analoger und digitaler Form, etwa als gedruckte oder digitale Landschaftskarten oder als dreidimensionale digitale Geländemodelle. Diese Modelle werden zum Beispiel genutzt, um Überflutungsgefahren bei Hochwasser rechtzeitig zu erkennen. Die LGB hat die Landesoberfläche Brandenburgs mit mehr als 250.000 Luftbildern und 1.500 Karten erfasst, die unter anderem im Online-Shop des Betriebs erworben werden können. Bei der LGB sind die Fachaufsicht über die Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure und die Geschäftsstelle des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte angesiedelt.
Pressemitteilung des Ministerium des Innern)
(Potsdam, 27.07.2011

Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2010

Umsatz auf dem Immobilienmarkt deutlich gestiegen

Pressemitteilung Nr.: 090/2011

Potsdam - Nach rückläufigen Entwicklungen in den Jahren 2008 und 2009 hat der Immobilienmarkt in Brandenburg im vergangenen Jahr bei gefestigten Vertragszahlen im Umsatz deutlich um 26 Prozent auf mehr als 3,1 Milliarden Euro zugelegt. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Grundstücksmarktbericht des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte hervor, wie das Innenministerium am (heutigen) Dienstag mitteilte. Grund für die Umsatzentwicklung waren vor allem Verkäufe hochpreisiger Immobilien im Berliner Umland und in der Landeshauptstadt Potsdam.
weiter zur Pressemitteilung Nr.: 090/2011
(Potsdam, 19.07.2011)

Neue VVBo

Am 28.06.2011 ist die Verwaltungsvorschrift zur Zusammenarbeit in der Bodenordnung (VVBo) unterzeichnet worden und tritt damit in Kraft, die Verwaltungsvorschrift vom 11.07.2003 außer Kraft.

Ziel der Novellierung war es, die Erfahrungen der vergangenen Jahre in die Optimierung der Regelungen einfließen zu lassen. Die einberufene Expertengruppe bestand aus Vertretern des Ministeriums des Innern und des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung und aus Vertretern des Landesamtes für Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung, den Katasterbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte und den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren. Die jetzige Fassung schafft die Basis für eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Stellen.

Die VVBo steht auf unserer Vorschriftenseite zum Download bereit
(Potsdam, 1.07.2003)

Klausurtagung der Vermessungsverwaltung

Am 23. und 24. Juni 2011 treffen sich die Leiter der Katasterbehörden sowie Vertreter der LGB und des Vermessungsreferates des MI in Prenzlau zur jährlich stattfindenden Klausurtagung der Vermessungsverwaltung. Neben den aktuellen fachlichen und organisatorischen Themen stehen diesmal zwei Punkte auf der Tagesordnung, welche intensiv diskutiert werden sollen. Der Meinungsaustausch zu den Themen "Kostenfreie Bereitstellung von Geodaten" und "Gebäudeeinmessung - Wegfall oder Aufwertung" wird sicherlich viele Anregungen und Rückschlüsse für die zukünftige Aufgabenwahrnehmung der Vermessungsverwaltung liefern.
(Potsdam, 23.06.2011)

Der Grundstücksmarkt 2010 im Land Brandenburg

Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2010

Der Obere Gutachterausschuss hat in diesem Grundstücksmarktbericht seine Analysen und Aussagen auf die Planungsräume Berliner Umland und weiterer Metropolenraum in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Landesentwicklungsplans abgestellt. Die aktuellen Aussagen sind deshalb nur bedingt mit denen in früheren Marktberichten vergleichbar. Enthalten Aussagen über zeitliche Entwicklungen auch die neuen Planungsräume, so wurden die Kaufpreise dementsprechend neu zugeordnet.

Der gesamte Grundstücksmarktbericht für das Land Brandenburg ist für 30 € (PDF-Format) bzw. für 40 € (Broschüre) beim Kundenservice der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg [Telefon: (03 31) 88 44 – 123/- 1 50, Telefax: (03 31) 88 44 – 16 123, E-Mail: vertrieb@geobasis-bb.de erhältlich. Er kann auch online über den Geobroker als Download im PDF Format erworben werden. Allgemeine Informationen zum Grundstücksmarkt 2010 werden im Auszug aus dem Grundstücksmarktbericht 2010 (Format PDF 2,7 MB) kostenfrei als Download zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen der einzelnen Gutachterausschüsse erhalten Sie kostenlos im Internet unter www.gutachterausschuss-bb.de.
(Potsdam, 06.06.2011)

10 Jahre Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® in Brandenburg

Am 13. März 2001 wurde SAPOS® durch den ehemaligen Minister des Innern Herrn Schönbohm offiziell in Betrieb genommen. Nach einer fünfjährige intensiven Pilotierungs- und Einführungsphase der SAPOS®-Referenzstationen ist seit 2001 der flächendeckende Aufbau und die Vernetzung von 21 Stationen im Land Brandenburg gegeben. Dieses 10-jährige Jubiläum der offiziellen Freigabe des Verfahrens war der Anlass, in einer Veranstaltung die Entwicklung von SAPOS® im Land Brandenburg zu reflektieren und Perspektiven zu diskutieren.
(Potsdam, 14.04.2011)

Das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg sucht für den Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) zum 1. August 2011 eine Präsidentin/einen Präsidenten

Die Präsidentin/der Präsident als Geschäftsführerin/Geschäftsführer leitet den Landesbetrieb LGB mit insgesamt ca. 250 Beschäftigten. Ihr/ihm obliegt die Koordination und Gestaltung der Aufgaben des Landesbetriebes LGB und dessen Weiterentwicklung unter Beachtung der Erfordernisse der Verwaltung, Wirtschaft und Politik. Die Präsidentin/der Präsident übernimmt besondere Verantwortung in der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) und im Lenkungsausschuss Geobasis entsprechend der Verwaltungsvereinbarung über die Kooperation im amtlichen Vermessungswesen. Der Landesbetrieb LGB hat seinen Hauptsitz in Frankfurt (Oder) und Betriebsstellen in Potsdam und Prenzlau. Der Dienstort der Präsidentin/des Präsidenten ist Potsdam.

Die Stellenausschreibung kann hier im HTML-Format oder als PDF-Dokument (47,3 KB) aufgerufen werden. Die Bewerbungsfrist endet am 6. Mai 2011.
(Potsdam, 13.04.2011)

Hofraumverordnung

Die Verordnung über die grundbuchmäßige Behandlung von Anteilen an ungetrennten Hofräumen (HofV) vom 24. September 1993 (BGBl. I S. 1658) wurde durch Artikel 9 des Gesetzes vom 22. Dezember 2010 (BGBl. I S. 2255) geändert. Gemäß § 3 Abs. 1 Satz 2 tritt die Verordnung nun mit Ablauf des 31.12.2015 außer Kraft.
(Potsdam, 30.03.2011)

20 Jahre Landesvermessung

Festveranstaltung

Laut Erlass des Ministeriums des Innern vom 13.3.1991 wurde vor 20 Jahren das Landesvermessungsamt errichtet. Dies wurde am 14. März 2011 im Friedenssaal der Stiftung Großes Waisenhaus in Potsdam mit einer Festveranstaltung gefeiert. Die Veranstaltung wurde durch MI-Abteilungsleiter Rudolph Keseberg mit Grußworten von Innenminister Dr. Dietmar Woidke eröffnet. Zur Zukunft der Landesvermessung stellte der Minister die alles bewegende Frage: ”Kann sich die Landesverwaltung diese Aufgabe der Daseinsvorsorge noch leisten?” Seine Antwort: ”Ja, sie muss sogar”. Vor etwa 150 Gästen hob Herr Keseberg anschließend die Bedeutung der Landesvermessung für das Land und die Gesellschaft hervor.

Ein Jubiläum ist auch immer Gelegenheit zum Blick nach vorn. Dieses tat der Präsident der LGB, Heinrich Tilly, in seinem Vortrag. Dem Leitbild ”Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern” folgend, stellte er die Chancen der Landesvermessung dar. Seine ganz persönliche Sicht auf die Anfänge und Entwicklung der Landesvermessung schilderte der langjährige Präsident der LGB, Jörg Schnadt, in seinem Referat. Von der Errichtung der Landesvermessung über die Umwandlung des Landesvermessungsamtes in einen Landesbetrieb bis hin zur Entwicklung als Geokompetenzzentrum: Diesen ereignisreichen Bogen spannte LGB-Fachbereichsleiter Prof. Christian Killiches in seiner bewegenden Festrede. Landesvermessung, Katasterbehörden und die Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure arbeiten von Anfang an eng zusammen. Die Meilensteine der letzten 20 Jahre führte Heiner Hagen von der Katasterbehörde Potsdam-Mittelmark den Gästen anschaulich vor Augen und der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur und Vorsitzende der BDVI-Landesgruppe Brandenburg, Michael Peter, zeichnete den Weg des freien Berufsstandes der vergangenen beiden Dekaden auf.

Die Festveranstaltung hat gezeigt, dass viel erreicht wurde aber auch große Herausforderungen auf das Vermessungswesen warten.
(Potsdam, 14.03.2011)

Ministerialrat Franz Blaser beendete am 18. Februar 2011 seinen aktiven Dienst für die Brandenburger Vermessungsverwaltung

Ministerialrat Franz Blaser kam 1992 von der Berliner Vermessungsverwaltung in das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg. Er wurde in der hiesigen Vermessungsverwaltung zuständiger Referatsleiter für Landesvermessung, Informationstechnik sowie Aus- und Fortbildung. In dieser Funktion hat er wesentliche Impulse für die Entwicklung des amtlichen Vermessungswesens im Land Brandenburg gegeben. In seiner Verantwortung lagen die Regelungen zur Zuständigkeit für landeseinheitliche Verfahrenslösungen bei Mess-, Auswerte- und Informationssystemen, die frühzeitige Einführung von ETRS89/UTM als Bezugsystem der Lage und das Projekt FALKE, für welches er bei der EU Fördermittel einwerben konnte. In den letzten Jahren hatte sich Franz Blaser auf die Entwicklung der Geodateninfrastruktur in der Region konzentriert, wofür er nochmals Fördermittel der EU in erheblichem Umfang erwirken konnte.

Herr Blaser, der zuletzt auch die kommissarische Leitung des Vermessungs- und Geoinformationsreferates inne hatte, übergibt diese Aufgabe an Herrn Schönitz.
(Potsdam, 18.02.2011)

Verwaltungsvereinbarung über die Zusammenarbeit in der amtlichen Geotopographie

Zum 1. Januar 2011 ist die neue Geotopographie-Verwaltungsvereinbarung zwischen den Ländern Berlin und Brandenburg in Kraft getreten, welche die bisher bestehenden Vereinbarungen in der amtlichen Geotopographie von 1993 (Bearbeitung der Topographischen Kartenwerke) und 1997 (Aufbau und Nutzung von ATKIS®/RTK) ablöst. Die Überarbeitung der Verwaltungsvereinbarung war durch die in beiden Ländern gegenwärtig durchgeführte technologische Modernisierung und die Einführung eines neuen Datenmodells erforderlich geworden. Das Land Berlin überträgt dem Land Brandenburg für das Gebiet des Landes Berlin die Ableitung, die Datenhaltung, die Fortführung und das Recht auf Nutzung des DLM50 sowie die Ableitung, die Datenhaltung, die Fortführung, den Druck und das Recht auf Nutzung der DTK50 und der DTK100. Künftig erfolgt die Fortführung der Berliner ATKIS®-Basis-DLM-Daten sowie der DTK10 und der DTK25 durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im neuen Datenmodell.
(Potsdam, 03.01.2011)

zurück zu Aktuelles des laufenden Jahres

Sprungbrett

Brandenburg-Vierwer öffnet im neuen Fesnster Brandenburg-
Viewer

 


Gutachterausschüsse im Land Brandenburg Gutachteraus-
schüsse im Land Brandenburg

 


Geoportal des Landesbetriebes Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Landesvermes-
sung und Geo- basisinformation Brandenburg


Liegenschaftskataster online LiKa-Online: Karte, Buch und Vermessungsriss online per Internet


GeoBrocker GeoBroker: digitale Daten und andere Produkte online per Internet


 

Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland Arbeitsgemein-
schaft der
Vermessungs-
verwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland


 

Vermessungsreferendariat
Vermessungs-
            oberinpektoranwärter

Vermessungstechniker