Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Bodenwertermittlung

27.03.2006 Infrastrukturministerium und Innenministerium geben gemeinsam eine Arbeitshilfe zur Bodenwertermittlung in Stadtumbaugebieten heraus

 
Nr. 041/2006

Infrastrukturministerium, Innenministerium und Oberer Gutachtachterausschuss haben gemeinsam eine Arbeitshilfe zum Stadtumbau herausgegeben. Das Thema der Broschüre ist die Bodenwertermittlung in Stadtumbaugebieten. Diese Arbeitshilfe soll insbesondere Praktikern in Kommunen, den Gutachterausschüssen und -büros, Wohnungsunternehmen und der Versorgungswirtschaft als Nachschlagewerk dienen. Infrastrukturminister Frank Szymanski und Innenminister Jörg Schönbohm betonten: „Fragen der Bodenwertentwicklung und Bodenwertermittlung in Stadtumbaugebieten sind für alle beteiligten Kommunen und Unternehmen von großer Bedeutung. Stadtumbau ist eine Antwort des Landes Brandenburg auf den demografischen Wandel, der sich nicht nur im Wohnungsleerstand niederschlägt, sondern vielfältige Aus- und Wechselwirkungen auf Infrastrukturen zur Ver- und Entsorgung, des Gesundheitswesens, der Kinder- und Jugendhilfe, der Bildung, aber auch auf die Wirtschaft hat Ziel der Förderpolitik des Landes ist es, die Städte attraktiv und lebenswert zu gestalten.“ Der Obere Gutachterausschuss ist ein unabhängig arbeitendes und keinerlei Interessen verpflichtetes Gremium. Der Obere Gutachterausschuss im Land Bran-denburg (OGA) und ausgewählte Stadtumbau-Modellkommunen haben konkret den Bewertungsbedarf und die Problemstellungen in Stadtumbaugebieten erarbeitet. Auf rund 100 Seiten werden in einer Broschüre Lösungsansätze zur Wertermittlung vorgestellt und vertieft diskutiert. Derzeit werden 31 Städte im Stadtumbauprogramm von Bund und Land gefördert. Ziel der Förderpolitik des Landes ist es, die Städte attraktiv und lebenswert zu gestalten. Durch den Umbau der Städte werden Flächen frei. Wo gestern noch Wohnblocks standen, müssen nun kreative Lösungen zur Nachnutzung gefunden werden. Eine positive Entwicklung für die Stadt und ihre Bewohner – aber wie wirken sich solche Maßnahmen auf den Grundstückswert aus? Für die Wohnungsbaugesellschaften und die privaten Eigentümer ist diese Frage von großer Bedeutung und die Antwort darauf Voraussetzung für die Bereitschaft zur Mitwirkung im Stadtumbauprozess. Hinweis: Die Arbeitshilfe kann unter folgenden Adressen bezogen werden unter: oberer.gutachterausschuss@geobasis-bb.de und www.mir.brandenburg.de

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666