Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Landesgrundstücksmarktbericht

26.05.2005 Gute Bedingungen für den Immobilienkauf

Potsdam begehrtester Standort für Immobilien

 
Nr. 105/2005

Im Land Brandenburg gibt es gute Bedingungen für den Kauf von Immobilien, allerdings sind die Preise stark lageabhängig. Dies ist das Fazit aus dem jetzt veröffentlichten Landesgrundstücksmarktbericht des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Land Brandenburg. „Der Bericht enthält eine profunde Analyse und Zusammenfassung des aktuellen Marktgeschehens aus 14 Landkreisen, drei kreisfreien Städten und der Landeshauptstadt Potsdam basierend auf etwa 35.000 Kaufverträgen. Im 15.Jahr in Folge leistet der Obere Gutachterausschuss des Landes einen unverzichtbaren Beitrag für die Transparenz der Daten auf dem Grundstücksmarkt,“ sagte Innenminister Jörg Schönbohm.

Gegenüber 2003 wurde ein annähernd gleicher Geldumsatz von rund 2,26 Milliarden Euro bei einem Flächenumsatz von rund 72.000 Hektar erzielt. Es wurden jedoch Verschiebungen der Umsätze in den einzelnen Teilmärkten registriert. Nachfrageschwerpunkt bleibt der individuelle Wohnungsbau in kleinstädtischen und ländlichen Räumen, auch wenn insgesamt ein leichter Rückgang auf diesem Teilmarkt festzustellen ist. Ein deutlicher Rückgang um 14 Prozent ist bei Kaufverträgen von Wohnimmobilien im Speckgürtel zu verzeichnen. Umsatzverluste in diesen Teilmärkten wurden insbesondere durch eine erhöhte Aktivität auf dem landwirtschaftlichen Bodenmarkt und durch Verkäufe einiger hochwertiger Gewerbeimmobilien ausgeglichen.

Erstmalig wurden weniger als 10.000 Kaufverträge - genau 9.868 Verträge - für Baugrundstücke registriert (2003: 11.305). Dies entspricht einem Rückgang um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für ein baureifes Baugrundstück für eine Einfamilienhausbebauung betrug der Preis im Landesdurchschnitt 67 Euro pro Quadratmeter (€/m²) und blieb damit auf dem Niveau des Vorjahres. Im Speckgürtel ohne die Landeshauptstadt betrug der Durchschnittspreis 77 €/m², in Potsdam 152 €/m². Außerhalb des Speckgürtels ist ein Baugrundstück für durchschnittlich 32 €/m² zu haben und in den kreisfreien Städten Brandenburg a.d.H., Cottbus und Frankfurt (Oder) wurden durchschnittlich 53 €/m² bezahlt.

Mit 45 Prozent verzeichneten bei den bebauten Grundstücken die freistehenden Einfamilienhäuser die höchste Nachfrage bei insgesamt rund 11.000 Kaufverträgen auf diesem Teilmarkt. Dabei nahmen die Anzahl der Verkäufe und der Geldumsatz um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr ab. Im Landesdurchschnitt wurden für ein Einfamilienhaus mit einer Fläche von ca. 1.000 m² etwa 131.000 € gezahlt. Die Spanne reicht von rund 70.000 € im Landkreis Prignitz bis zu durchschnittlich 285.000 € in Potsdam.

Für Wohnungs- und Teileigentum wurden im Jahr 2004 landesweit 1.715 Kaufverträge mit einem Geldumsatz von rund 190 Millionen € registriert. Trotz der Zunahme der Nachfrage nach gebrauchten und somit preiswerteren Immobilien von 33 auf 41 Prozent bei einem Durchschnittspreis von 1.217 € pro m² Wohnfläche ist der Markt für Eigentumswohnungen insgesamt rückläufig. Im Land Brandenburg kostete eine neu errichtete Eigentumswohnung bezogen auf die Wohnfläche im Durchschnitt rund 1.800 €/m². In der Landeshauptstadt wurde ein Durchschnittspreis von rund 2.500 €/m² beim Erstverkauf und von 1.285 €/m² beim Weiterverkauf ermittelt. Mit 37 Prozent der Erst- und 26 Prozent der Weiterverkäufe der 2004 gehandelten Eigentumswohnungen ist die Landeshauptstadt deutlicher Schwerpunkt dieses Marktes.

Die Dynamik auf dem landwirtschaftlichen Bodenmarkt in den neuen Ländern ist ungebrochen. Bei den land- und forstwirtschaftlichen Flächen wurden 26 Prozent mehr Fläche verkauft als 2003 und der Umsatz erhöhte sich auf 148 Millionen Euro. Der durchschnittliche Bodenwert für Ackerland stieg um acht Prozent auf 0,26 €/m². Damit bleibt das Land Brandenburg deutliches Schlusslicht in den neuen Bundesländern. Die Spanne der Durchschnittspreise in den Landkreisen und kreisfreien Städten reicht von 0,20 €/m² bis 0,49 €/m². Forstflächen blieben mit durchschnittlich 0,12 €/m² weitgehend auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres. Hier reichten die Durchschnittspreise von 0,10 €/m² bis 0,77 €/m².

Der Grundstücksmarktbericht für das Land Brandenburg ist für 30 Euro beim Kundenservice der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (Telefon: (0335)5582700, Telefax: (0335)5582702, E-Mail: vertrieb@geobasis-bb.de) erhältlich.

Auszüge aus dem Landesgrundstücksmarktbericht sowie Informationen der einzelnen Gutachterausschüsse werden kostenlos im Internet unter www.gutachterausschuss-bb.de zur Verfügung gestellt.

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666