Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Urteile

Oberverwaltungsgericht Brandenburg: Beschluss vom 11.03.2003

Aktenzeichen:
3 A 429/01.Z
Rechtsgrundlage:
VermGebO in der Fassung der 2. Änderungsverordnung vom 10.05.1997
Kernsätze:
Beschluss 3 A 429/01.Z im PDF-Format

Ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Antragstellerin, so kann sie als Gesamthandsgemeinschaft ihrer Gesellschafter grundsätzlich jede Rechtsposition einnehmen und ist damit rechtsfähig. Sie ist im Verwaltungsprozess nach § 61 Nr. 2 VwGO auch beteiligungsfähig, wenn das Verwaltungsrecht dies nicht ausdrücklich ausschließt.

Hinsichtlich der Beratungspflicht der Vermessungsstelle im Rahmen der Antragstellung bestätigte das Berufungsgericht das Urteil des Verwaltungsgerichts Frankfurt (Oder) in der Sache 1 K 3422/99.

Stichworte:
Gebühren- und Kostenrecht, Kostenschuldner, Antragstellung, 0429/01
siehe auch:

Titel

Text